okWir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone.
mehr erfahren »
Veranstaltungen



Ausstellung der Meisterprüfungsarbeiten im Malerhandwerk

Es hat schon Tradition, dass die Maler-Meisterschule der Badischen Malerfachschule
am letzten Wochenende des Schuljahres ihre Türen öffnet und die aktuellen
Meisterprüfungsarbeiten der Öffentlichkeit präsentiert.


Wie schon in den vergangenen Jahren zeigen die Jungmeister, an eigens gebauten Messeständen,
Raumecken, freistehenden Objekten was sie in der Prüfung geleistet haben. Eingebettet in den
jeweiligen Kundenauftrag, der individuell vom Prüfling zu planen, zu kalkulieren, abzuwickeln und zu
präsentieren ist, sehen Sie "Meisterhaftes" an Lackierungen, Struktur-, Lasur- und Schriftarbeiten,
ausgefallene Techniken, traditionelle Vergoldungen....

Termin für die Öffentlichkeit: Samstag, den 20.07.2019, 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!
Kontakt: Badische Malerfachschule Lahr
Frau Wickert/Herr Stöhr
Ludwig-Frank-Str.16, 77933 Lahr

Tel:  07821-99029-0, Fax: 07821-99029-15



50 Jahre Malerdiplom – eine Zeitreise!

Das Jahrgangsfoto aus dem Jahr 1969 zeigt ca. 50 junge Männer, die in diesem Jahr
die Badische Malerfachschule besuchten. Sie waren auf dem Weg zum Malermeister,
Schilder- und Lichtreklameherstellermeister oder Fahrzeuglackierermeister.

50 Jahre später – im Sommer 2019 – trafen sich 10 dieser „Diplomanten“ aus dem ganzen
Bundesgebiet und ein Ehemaliger aus Österreich wieder in Lahr. Die Stimmung war gut,
die Herren rüstig und es gab viel zu erzählen.

 

   

Nach der Begrüßung durch TOL Ingrid Bialek und Schulleiter Hans Peter Misiewicz war es
zunächst hilfreich, sich die große Zeitspanne von 50 Jahrzehnten durch einen Überblick anhand
der großen Veränderungen an der Schule zu vergegenwärtigen.
Durchsetzt von heiteren Anekdoten der Meisterjubilare aus ihrer Schulzeit entwickelten sich
interessante Fragen
wie war das damals wie ist das heute?
Beim fast 2-stündigen Schulrundgang bestaunten und diskutierten die Gäste die zahlreichen
Ausstellungsstücke im Schulhaus, befragten die derzeitigen Lehrkräfte nach den Techniken
die dabei angewandt wurden und erfuhren viel über die fachliche Weiterentwicklung
in den Bildungsgängen, Anforderungen, vielfältigen Materialien und den heute gängigen
Arbeitstechniken.

   

Der große Maschinenpark der heutigen Werbetechnik-Werkstätten und die allgegenwärtige
Digitaltechnik an der Badischen Malerfachschule löste Begeisterung und zahlreiche Nachfragen
bei den Diplomanten aus, von denen zwei ihren Berufsweg als Schilder- und
Lichtreklamehersteller gingen.

Ingrid Bialek führte die Gäste sachkundig und begeisternd durch das Deutsche Schilder-
und Lichtreklamemuseum unter dem Dach der Badischen Malerfachschule. Wehmut kam
beim Betrachten der Schilder mit den Hinterglasvergoldungen auf und Staunen über die
vielfältigen Objekte der aktuellen Sonderausstellung „Das Alphabet
Schriftanwendung
in der Werbetechnik“. Besonders die Originalschriftkonstruktionen und Unterlagen von ihrem
damaligen Schriftkundelehrer Ernst Reimann rief nochmals die gute alte Meisterschulzeit
in Erinnerung. Denn dieser Lehrer prägt bis heute bei allen Ehemaligen das Verständnis
von Schriftauswahl zur jeweiligen Architektur und die Leidenschaft für Typografie.
Große Überraschung erzeugte ein Werbeprospekt für die Meisterausbildung, das als
Exponat ausgestellt ist: Einige der Besucher erkannten sich auf den Fotos wieder und
erinnerten sich an deren Entstehungsgeschichte. Diese Erinnerungen ergänzen zukünftig
die Sammlung des Museums. Ein Beispiel, sich des Zeitenlaufs bewusst zu werden.

   

Der Besuch war für die Meisterjubilare und die Schule ein interessantes, anregendes
und bereicherndes Erlebnis, das sicher noch geraume Zeit in Erinnerung bleiben wird.

Die 10 „Ehemaligen“ waren zwei Tage in Lahr, um in geselliger Runde alte Erinnerungen
nachzuerleben  und das in bisher 5 Jahrzehnten Erlebte auszutauschen. 
Es war für alle eine wunderschöne Zeitreise und Auffrischen einer intensiven Schulzeit
an der Bamala.

Text: Bialek/Misiewicz/Schleicher Fotos: Bialek/Schleicher  Juli 2019

 

Seminar zur Entfernung von Graffiti organisiert vom Landesverband Südbaden und der Firma Guard KG

Artikel mit freundlicher Genehmigung aus: farbeBW / Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Baden-Württemberg /
Landesverband Südbaden des Maler- und Lackiererhandwerks e. V. / Mitgliederinformation S. 14+15 / Ausgabe Mai 2019 / Autor: Otmar Heitz

„Let’s work together!“

Girls' Day in der Bamala

Der Mädchen-Zukunftstag fand am 28.03.2019 bei uns im Haus statt. Auf der Girls Day Homepage
wurden 4 Plätze angeboten, die auch belegt waren. Wir freuten uns auf einen Tag mit Benita, Celina,
Emma und Mara. In der Malerwerkstatt konnten die Mädchen den Umgang mit verschiedenen
Werkzeugen erproben. Was auch beherzt von allen angenommen wurde.
Die Vielfältigkeit und Weiterbildungsmöglichkeiten der in unserem Hause angebotenen Berufsfelder
wurden anschaulich gemacht. Es zeigte sich wieder einmal im Laufe des Tages, dass die 4 Mädchen
interessiert, begabt und fleißig waren. Es entstanden sehr schöne Arbeiten. Auch wurde über den
gesetzten Zeitrahmen hinaus gearbeitet. Das gab’s noch nie!

Es machte viel Freude mit den Mädchen zu arbeiten und so vergingen die Stunden wie im Flug.
Unterstützung fanden unsere Gäste durch Cheyenne, Leonie und Madeline, die gerade im ersten
Lehrjahr der Maler und Lackierer-Klasse sind. Nochmals vielen Dank an alle Teilnehmerinnen.
Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg. Nächstes Jahr findet der Girls Day auch bei uns statt und es
heißt hoffentlich wieder „Let’s work together“.

Text und Bilder:  E. Langhans / April 2019

         

    

 

: :  Die Bamala präsentiert sich auf der Beruf & Co.

Großer Andrang von Schülerinnen und Schülern
auf der Berufsinfomesse in Sulz


Am 22. Und 23. März fand die 12. Auflage der Beruf & Co. Statt, eine Berufsinformationsmesse
von für die Region. Zahlreiche Schulklasse erkundeten auf der Suche nach passenden
Ausbildungsberufen die zahlreichen Stände der Firmen und Schulen. Die Bamala zeigte bei
herrlichstem Wetter in zwei Pavillons im Außenbereich, was im Berufsfeld Farbe alles möglich ist
und informierte über die Angebote der Schule.

Die Besucher*innen waren von den Kreativtechniken im Maler- und Fahrzeuglackiererbereich ebenso
fasziniert wie von den Schaustücken der Werbetechnik oder den Gestalterarbeiten unserer Fachschüler:
„Das haben alles eure Auszubildenden gemacht? Und wie haben sie das gemacht?“ waren die
häufigsten Fragen am Stand, die souverän von den Auszubildenden der verschiedenen Gewerke
beantwortet wurden. Etliche Interessierte verließen den
Bamala-Stand mit vielen Informationen und einem
neuen Blick auf die Berufschancen als Maler und Lackierer, Fahrzeuglackierer und Schilder- und
Lichtreklamehersteller.
Besonderes Highlight und Publikumsmagnet waren die von Lehrkräften der Bamala lackierten Motorhauben:
Eine war mit Flip-Flop-Lack beschichtet, der je nach Sonneneinstrahlung von violett zu hellgrün wechselte,
eine andere mit einem thermoaktiven dunkelblauen Lack: Bei Temperaturwechsel – am Stand mit heißem
Wasser ausgelöst – kam schlagartig der darunterliegende bunte Graffiti-Schriftzug zum Vorschein.
„Das ist wirklich beeindruckend“, staunte auch der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß, der sich trotz engem
Terminplan einen Besuch des
Bamala-Standes nicht nehmen ließ. „Und noch beeindruckender ist, dass
eure Schüler hier in ihrer Freizeit stehen“. Deshalb auch vielen Dank an alle Kolleg*innen und natürlich
alle Schüler*innen, die uns beim Messeauftritt unterstützt haben. Ihr seid toll!
Text: Tobias Lander / Sandra Wolters, Fotos: Tobias Lander / Beruf & Co.


           

       


: :  20. bis 23. März 2019 in Köln

FAF 2019 – wir waren dabei!

Neue Fotos von Klaus Stöhr:

                
    

         

        

    

         

         

K. Wickert  / 03_2019

   Von links: Philipp Lülsdorf, Schulsprecher und Friederike Enderle, Schulsprecherin präsentieren das Geburtstagsgeschenk.
Oberbürgermeister, Dr. Wolfgang G. Müller freut sich über die Kuckucksuhr, die ihm Schulleiter Hans Peter Misiewicz überreicht.

: :  Kooperation mit dem Stadtmarketing Lahr

Das Kuckucksuhren-Projekt


Während der Feierstunde zum ersten Geburtstag des Stadtmuseums Lahr am
24. Februar 2019 gratulierte Schulleiter Hans Peter Misiewicz dem Oberbürgermeister
der Stadt Lahr, Dr. Wolfgang G. Müller, und überreichte als Geschenk eine
in den Schulwerkstätten gestaltete Kuckucksuhr.

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Stadtmarketing wird eine limitierte Auflage von
Kuckucksuhren von Schülerinnen und Schülern der Bamala entworfen und gefertigt,
die ab Sommer im Shop des Stadtmuseums zu finden sind. Jede einzelne Uhr ist
individuell gestaltet und ein Unikat.

Bei der Produktion arbeiten die drei Gewerke Schilder- und Lichtreklamehersteller,
Fahrzeuglackierer sowie Maler und Lackierer Hand in Hand zusammen. Die Rohlinge
werden in der Werbetechnik-Werkstatt aus Aluminiumverbundmaterial mit der
CNC-Fräse zunächst gefräst, danach werden in der Fahrzeuglackiererei aktuelle Farben
und kreative Effekte aus dem Wasserlackbereich aufgebracht. In den Malerwerkstätten
werden abschließend Beläge aus Papier- und Kartonwerkstoffen fantasievoll in
Handarbeit appliziert und veredelt und so mit der traditionsreichen Geschichte der Lahrer
Verpackungsindustrie verknüpft.

Die Dauer- und Sonderausstellungen des Stadtmuseums Lahr werden von Lehrern und
Schülern der Bamala gerne besucht. Das museumspädagogische Angebot stellt eine
Bereicherung der Unterrichtsmöglichkeiten dar, die dankbar angenommen wird.

Die besondere Architektur des Umbaus der ehemaligen Tonofenfabrik zum Museum
findet weltweit Beachtung.

Text und Bild: S. Hofmann / 02_2019

  

Beruf & Co.

Die Bamala beteiligt sich am Workshop

von Schülern, Lehrern und Ausbildungsbetrieben

Rund 70 Unternehmer, Lehrer und Schüler der Sekundarstufe an Lahrer Schulen
haben sich am 15. Januar in einem Workshop im Scheffel-Gymnasium
mit Fragen zur beruflichen Orientierung befasst. Initiator für den mehrstündigen
Austausch war die Neue Arbeit Lahr und deren Plattform Beruf & Co.
unter Projektleiter Dirk Jasny.
Das Projekt Beruf & Co. gestaltet durch vertiefte berufliche Orientierung den Übergang
von Jugendlichen von der Schule in die berufliche Ausbildung mit und fördert die Entstehung
von Bildungsnetzwerken im kommunalen oder regionalen Umfeld. Im Workshop wurden
Bildungsakteure wie die Stadt Lahr, Vertreter von Schulen und Unternehmen sowie
Schülerinnen und Schüler zusammengebracht. In der Vorstellungsrunde ausgewählter
Teilnehmer*innen berichteten die Fachschüler*innen der Bamala Laura Moors,
Friederike Enderle und Philipp Lülsdorf von ihrem schulischen und beruflichen Werdegang.
Überzeugend legten sie dar, dass es nach der Schule attraktive Alternativen zum
akademischen Studium gibt und warben für eine handwerkliche Ausbildung.
Gemeinsam wurde nach einer Vorstellungsrunde im Plenum in Arbeitsgruppen diskutiert,
was bei der beruflichen Orientierung verbessert werden kann und wie die Kooperation
zwischen den Lahrer Schulen und den Unternehmen der Region besser ablaufen könnte.
Außerdem wurde über den Ablauf der kommenden Messe Beruf & Co. in Sulz (22.–23.03.2019)
diskutiert, an der sich auch die BaMaLa mit einem Stand präsentieren wird.
Die Vertreter*innen der Badischen Malerfachschule beteiligten sich lebhaft an den Gesprächsrunden
und berichteten von den Möglichkeiten und Chancen der beruflichen Ausbildung an der Bamala.
Text: Sandra Wolters und Dr. Tobias Lander / Fotos: Neue Arbeit Lahr / Juli 2018


PLW – Profis Leisten Was!


Junge Profis messen sich beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks.
Preisträgerin der BaMaLa bei Siegerehrung in Freiburg.

Unter dem Motto: „Freiburg hat Dich geprägt. Zeit, dass Du es prägst“, wurden am Freitag, 19.10.2018,
an der Gewerbeakademie in Freiburg die Preisträger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks
im Kammer- und Landeswettbewerb von der Handwerkskammer Freiburg für ihre herausragenden
Leistungen feierlich geehrt.



Rebecca-Jane Müller, Kammersiegerin im Fahrzeuglackiererhandwerk
Die Fahrzeuglackiererin Rebecca-Jane Müller aus Lahr hat ihre Ausbildung bei der Firma MOSOLF absolviert.
Sie wurde als Kammerbeste des Jahrgangs 2018 ausgezeichnet.
Dualer Partner des Ausbildungsbetriebs ist die Badische Maler- und Lackiererfachschule. Zusammen mit der
praktischen Ausbildung im Betrieb, hat sie hier die Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die sie zu dieser
ausgezeichneten Leistung geführt haben.

Rebecca-Jane Müller nimmt ihre Auszeichnung entgegen.
Kammer- und Landessieger des Jahrgangs 2018 im Kammerbezirk Freiburg
Rebecca-Jane Müller mit ihren Ausbildern Jürgen Eble (links) und Oliver Wagner (rechts) sowie dem Schulleiter der Badischen Maler- und Lackiererfachschule, Hans Peter Misiewicz (außen rechts).
Johannes Ullrich, Handwerkskammerpräsident
Perfect Sky
Empfang im Foyer der Gewerbeakademie.

Begrüßungsrede des Handwerkskammerpräsidenten
Der Handwerkskammerpräsident, Johannes Ullrich, erhob die ehemaligen Auszubildenden feierlich
in den Gesellenstand und betonte in seiner Laudatio die Verantwortung für die nun folgende Generation
in dem jeweiligen Handwerk und insgesamt für die Gesellschaft.

Show-Act
Die Gruppe Perfect Sky sorgte mit ihrem gelungenen Rahmenprogramm zwischen den Ehrungen
der Kammer- und Landessieger für gute Stimmung im Saal.

Empfang
Im Anschluss an die Ehrung freuten sich alle über das leckere kalte Buffet im Foyer der
Gewerbeakademie.

Text: Misiewicz / Wulff _ Fotos: Handwerkskammer Freiburg + Wulff / Okt. 2018